Der Literaturkreis Novalis e. V. wurde am 25. März 1991 gegründet und hat seinen Sitz im Novalishaus, Klosterstraße 24 in Weißenfels. Dem bedeutendsten Dichter der deutschen Frühromantik wurde damit eine würdige Heimstadt gegeben.

Der Verein hat sich die Aufgabe gestellt, bei der Erforschung, Pflege und Vermittlung von Leben, Werk und Wirkung des Dichters, aber auch anderer Weißenfelser Schriftsteller mitzuwirken.

Die blaue Blume bildet das Signet des Literaturkreises.

In ihr verkörpert sich für Novalis die Poesie als verändernde Kraft. In der Erde verwurzelt, wendet sich die Blüte dem Kosmos zu. Die Vertikale im Denken und Dichten des Novalis offenbart sich in diesem Zeichen.

Für Vorträge, Rezitationen und musikalisch-literarische Veranstaltungen nutzt der Literaturkreis seit 1991 den angrenzenden Gartenpavillon. Hier an dieser authentischen Stätte wird auf sehr differenzierte Weise sowohl wissenschaftlich, als auch populär ein kreativer Umgang mit den frühromantischen Ideen von Novalis gepflegt und  der kausale Bezug zur Gegenwart gefunden.

In diesem Rahmen entwickelte sich die zur Tradition gewordene Veranstaltungsreihe der monatlichen Lesungen. Anerkannte Literaturwissenschaftler und Schriftsteller referieren zu ganz verschiedenen Themen, um das Vermächtnis des Dichters lebendig zu halten. Als Ort lebhafter Diskussionen wird Wissen vermittelt und gemäß Novalis auch die aktivierende Wirkung der Poesie auf den Menschen praktiziert.

Der Literaturkreis Novalis wirkt bundesweit als aktives Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Literarischer Gesellschaften und Gedenkstätten  e. V.. Die wichtigste öffentlichkeitsnahe Aufgabe des Literaturkreises ist die Betreuung der Ausstellungs- und Gedenkstätte im Novalishaus.

Die anläßlich des 200. Todestages des Dichters erweiterte Ausstellung wurde nach zahlreichen Anregungen unserer Besucher und Dank neuer Technik umgestaltet und neu im Februar 2010 der Öffentlichkeit übergeben.

Das Anliegen des Literaturkreises NOVALIS, wissenschaftliche und kulturelle Aktivitäten zu verknüpfen, konnte in selbsterstellten und gut besuchten Sonderausstellungen u.a. in Naumburg, Merseburg, Artern, Goseck und im Borlach-Museum Bad Dürrenberg (Dauerausstellung) umgesetzt werden.

Die vielfältigen Aktivitäten des Vereins werden durch das beeindruckende ehrenamtliche Engagement der Mitglieder und die großzügige Unterstützung von Förderern und Sponsoren ermöglicht. Gemeinsam leisten sie alle ihren Beitrag, das Vermächtnis des wohl bekanntesten Weißenfelser Dichters in Ehren zu halten.